Die Menschheit macht gerade eine Erfahrung, wie es sie zumindest in meinem Leben noch nicht gegeben hat. Weltweit wurden Ausgangsbeschränkungen ausgesprochen, die Wirtschaft auf ein Minimum heruntergefahren und die Freiheiten der Menschen massiv eingeschränkt um eine Überlastung der Gesundheitssysteme zu verhindern. Maßnahmen, die ich trotz der wirtschaftlichen Einbußen, die sie für mich bedeuten, voll unterstütze. Als junger Mann hatte ich Biologie studiert und mich unter anderem sehr für Virologie interessiert. Ich bin weit davon entfernt ein Fachmann zu sein, aber gerade mit dem was ich in den Seminaren damals gelernt habe, kann ich die Maßnahmen nur unterstützen.

Umso mehr freut es mich, dass das alles nicht umsonst war, sondern die Zahl der Neuinfizierten zurück geht, die Kliniken gut mit der Situation klar gekommen sind und man jetzt vorsichtig optimistisch sein kann. Eine Folge davon ist, dass ab Montag dem 20. April Geschäfte bis 800 qm wieder geöffnet haben dürfen. Ich kann ab diesem Tag also wieder Termine annehmen. Da ich es persönlich aber für wichtig halte das Ansteckungsrisiko auch in meinem Fotostudio so gering wie möglich zu halten, gibt es dazu für meine Kunden und mich ein paar Regeln:

  • Bis auf weiteres nur Termine bis maximal 2 Personen, die aus einem Haushalt stammen. Mein Fotostudio ist relativ klein und das Gedränge bei größerem Gruppen wäre zur Zeit nicht angemessen.
  • Regelmäßiges Lüften
  • Auf einen Handschlag zur Begrüßung wird verzichtet
  • Türklinken u.ä. werden nach jedem Kunden desinfiziert
  • Ich wasche mir regelmäßig mindest 30 Sekunden die Hände

Ich denke, dass ich auf diesem Weg guten Gewissens meine Leistungen wieder anbieten kann und freue mich auf Sie. Termine können Sie unter Termin vereinbaren mit mir absprechen.

Ihr
Richard Westebbe